• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
 
 
Start Kindertagesstätte und Kirche Evangelisches Profil

Unser Kindergarten ist mit allen seinen Angeboten ein verlässlicher Ort für Familien, der auch zum Umgang mit dem christlichen Glauben anregt.

Gott hat uns zu seinem Gegenüber geschaffen – so lesen wir in der Bibel. Deshalb sind wir Menschen ebenso wenig wie Gott auf ein Bild festzulegen. Wir sind angewiesen auf Beziehung und Wertschätzung.

Wir leben vom grundlegenden Vertrauen zu uns selbst, zu anderen und zur Welt, die uns umgibt. Das erkennen wir in einem Kind besonders deutlich.

In ihrer Einzigartigkeit sind Kinder ein Geschenk und geben uns Hoffnung für die Zukunft. Kinder bilden sich selbst und sind dabei auf der Suche nach Gott und der Welt. Sie bekommen ausreichend Zeit und Raum für ihre Entwicklung und werden von uns auf vielfältige Weise gefördert und unterstützt.

Im Alltagsgeschehen, in Lebenskrisen und Brüchen geben wir das Vertrauen weiter, dass Gott auch in schwierigen Situationen bei uns ist.

Eine lebendige christliche Tradition ist unsere Grundlage. Durch biblische Geschichten sowie Feste und Rituale erfahren Kinder etwas von dem bleibenden Beziehungsangebot Gottes.

Wir sind in der Gemeinschaft füreinander da und schaffen eine Atmosphäre, in der der Einzelne sich geborgen fühlt,in der Vertrauen und Freundschaft gedeihen und Konflikte ausgetragen werden können. Um die Würde jedes Einzelnen zu achten und zu stärken gehen wir tolerant, offen und ehrlich miteinander um. Dazu gehört auch die Achtung vor der Schöpfung und der sorgsame Umgang mit den Produkten menschlicher Arbeit.

Die Freiheit des Einzelnen ist uns wichtig. Kinder lernen, Entscheidungen zu treffen und erfahren, dass ein “Nein” akzeptiert wird. Sie werden gestärkt, Verantwortung zu übernehmen.

Durch Verständnis füreinander, Verzeihen, Teilen und Solidarität mit den Schwächeren leben wir Nächstenliebe.

Wir teilen die weltweite Sehnsucht nach Frieden. In unseren Kindergärten gibt es Familien unterschiedlicher Nationalitäten und Religionen. Wir begegnen ihnen mit Offenheit und Interesse und sehen darin Schritte auf dem Weg des Friedens.